Was für ein Jahr! Mein Rückblick auf das Corona-Jahr 2020 – und ein Ausblick auf 2021

Mein Rückblick auf 2020 und ein Ausblick auf 2021: Schneelandschaft mit der Jahreszahl 2021

© Markéta Machová | pixabay.com

Wie in jedem Jahr nutze ich die Zeit zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr, um auf die letzten 12 Monate zurückzublicken. Und um meine Pläne für das neue Jahr festzuhalten: für mein Blog und für mein Business. 2020 hat viel durcheinandergewirbelt und uns viel abverlangt. Was sich bei mir getan hat und wie mein Blick in die Zukunft aussehen wird: Das verrate ich Ihnen in meinem Rückblick auf 2020 und meinem Ausblick auf 2021.

Wie lief’s geschäftlich in den letzten Monaten? Und wie wird es weitergehen bei mir?

Wenn wir auf 2020 zurückblicken, denken wahrscheinlich alle an Corona. Und wer ein Geschäft oder Unternehmen führt, denkt sicher an die Shutdowns: an den letzten März, an den Teil-Shutdown im November und an den harten Shutdown bis ins neue Jahr hinein.

Ich selbst bin glimpflich durch den ersten Corona-Shutdown gekommen und werde auch den kommenden Monaten gewachsen sein. Für mich persönlich waren die Umsatzeinbußen rund um Corona zu verkraften – und ich hatte und habe das Glück, im Homeoffice arbeiten zu können.

Ich habe mein Geschäft von Anfang an als Onlinebusiness aufgebaut. Für mich gehören Kundengespräche via Zoom und regelmäßige Korrespondenz via E-Mail nicht erst seit Corona dazu. So kann ich Projekte effizienter planen und sie leichter und schneller umsetzen. Denn ich arbeite für Kundinnen und Kunden aus ganz Deutschland: Mit Zoom kann ich ohne nennenswerten Aufwand eine bessere und persönlichere Beziehung herstellen.

Dennoch sind im letzten Frühjahr weniger Anfragen und Aufträge eingegangen. Diese unverhoffte freie Zeit habe ich für den Umbau meiner Website genutzt. Zu meiner Arbeit als Texterin und Werbelektorin* ist ein neuer Schwerpunkt hinzugekommen: individuelle Textcoachings als Angebot für alle, die ihre Werbetexte selbst schreiben wollen – und die sich neben diesem Blog passgenauere Tipps für überzeugende Inhalte und authentische Formulierungen wünschen.

VFLL, Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren, Logo des Verbands

Die ersten Buchungen sind eingetrudelt, doch hier hat mich Corona eingeholt. Neue Kunden zu gewinnen, war schwieriger als sonst: Unternehmen, die Umsatzeinbußen haben oder befürchten, hinterfragen natürlich jede einzelne Betriebsausgabe. Doch ich blicke zuversichtlich in die Zukunft. Meine Bestandskunden bleiben mir treu und ich bin sicher, dass ich weitere neue Kunden gewinnen werde: Auf sie freue ich mich.

* Selbstverständlich war Corona nicht alles im Jahr 2020. Seit August bin ich Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL). Ich freue mich auf den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der Regionalgruppe Leipzig. Und auf fachliche Workshops und Weiterbildungen.

Mein Blog: Ein Blick zurück

Das Thema „Corona“ hat mich indirekt auch in meinem Blog beschäftigt. So sind einige Artikel mit Tipps für diejenigen Leser entstanden, die zumindest zum Teil online arbeiten können – oder die, ähnlich wie ich selbst, Auftragsflauten für die Arbeit an ihrer Website nutzen wollten (alle Beiträge des Jahres 2020 finden Sie zusammengefasst am Ende meiner Rück- und Vorschau).

Eigens für 2020 vorgenommen hatte ich mir, einige ältere Beiträge noch einmal zu überarbeiten. Mein Blog besteht seit etwas mehr als vier Jahren: Ich habe gemerkt, dass ich inzwischen ausführlicher und analytischer an meine Themen herangehe als noch zu Anfang. Wenn Sie selbst schreiben, kennen Sie das vielleicht: Sie sammeln Erfahrungen, Sie texten anders, detaillierter, vielleicht leichter und zügiger – und mit der Zeit verändert sich Ihr Stil.

Mein Blog: Ein Blick ins Jahr 2021

Ich möchte meinen bisherigen Blog-Themen treu bleiben: hin und wieder Rechtschreibtipps, Empfehlungen für geschickte Formulierungen und für die optimale Konzeption Ihrer Werbetexte, Marketingfragen, einige Interviews.

Aber vielleicht gibt es Fragen und Inhalte, die Ihnen selbst auf den Nägeln brennen? Wenn Sie sich konkrete Antworten, ganz spezielle Tipps oder Hinweise wünschen: Schreiben Sie Ihre Vorschläge ins Kommentarfeld. Ich werde Ihre Anregungen aufnehmen bei der Planung meiner künftigen Beiträge. Und ich freue mich natürlich auch über Ihr Feedback.

Aber noch einmal zurück zum Stichwort „künftige Beiträge“. Etwas wird anders werden im neuen Jahr: Ab 2021 werde ich nicht mehr alle zwei Wochen, sondern nur noch alle drei Wochen einen neuen Artikel veröffentlichen. Ich möchte mir etwas mehr Zeit für meine (zum Teil zeitintensiven) Kundenprojekte freihalten. Ich hoffe, das wirkt sich nicht allzu nachteilig auf die Besucherzahlen in meinem Blog aus – und Sie bleiben mir auch bei etwas weniger Beiträgen gewogen. Erscheinen werden meine neuen Texte nach wie vor am Montag. Der erste kommt am 18. Januar: Lassen Sie sich überraschen!

Nicht zuletzt …

Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2021. In diesen Zeiten erst recht: Kommen Sie gut durch das kommende Corona-Jahr, achten Sie auf Ihre Angehörigen und Ihre Mitmenschen – und meistern Sie geschäftliche Schwierigkeiten so gut wie möglich. Vor allem aber: Bleiben Sie gesund!

Das könnte Sie auch interessieren: Meine Blogbeiträge des Jahres 2020

Ältere Blogbeiträge – neuer Text
Kundenkommunikation
Sprache und Stil
Rechtschreibtipps
Interviews

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.