Geschäftliche Geburtstagsgrüße? So wünschen Sie Ihren Kunden alles Gute fürs neue Lebensjahr

Geschäftliche Geburtstagsgrüße: Frau mit Luftballons vor einer grauen Wand

© Buco Balkanessi │ unsplash.com

Fast jedes Unternehmen versendet Weihnachtsgrüße. Doch auch geschäftliche Geburtstagsgrüße sind eine gute Gelegenheit, um Ihren Kunden Aufmerksamkeit zu schenken.

Vielleicht fragen Sie das Geburtsdatum im Rahmen ganz normaler Betriebsabläufe ab (und haben solche Fragen in Ihrer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung abgesichert). Oder vielleicht verrät Ihnen XING, wann Kunden und Geschäftspartner Geburtstag feiern. Mit einem persönlichen Gruß zeigen Sie Ihre Wertschätzung – anstatt nur Neukunden mit Rabatten oder Willkommensgeschenken zu ködern. Doch damit Ihre Grüße ihren Zweck erfüllen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Gutscheine verschicken?

Häufig flattern geschäftliche Geburtstagsgrüße mit einem 10-Euro-Gutschein für den hauseigenen Shop ins Haus. Ich persönlich fühle mich damit alles andere als ernst genommen. Und Sie sicherlich auch nicht. Denn in der Regel werden wir zu einem Mindestbestellwert von 30, 50 oder 70 Euro genötigt. Der Absender möchte seinen Umsatz steigern: Nicht wir, sondern die eigenen Interessen stehen im Mittelpunkt.

So geht’s besser: Senden Sie Ihren Kunden uneigennützige Geburtstagsgrüße. Gutscheine bieten sich zu anderen Anlässen an: zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts oder zum Verkaufsstart Ihres neuen Sortiments.

Werbegeschenke machen?

Manche Unternehmen verschicken Geburtstagskarten samt Kugelschreiber, Schlüsselanhänger oder Taschenrechner mit aufgedrucktem Firmenlogo. Solche Massenartikel bekommt jeder Kunde gereicht. Daher fühlt sich kaum jemand wirklich wertgeschätzt: vor allem, wenn der begleitende Geburtstagsgruß bloß aus Standardfloskeln besteht.

So geht’s besser: Wenn Ihnen an einem kleinen Präsent liegt, dann schenken Sie stilvoll. Pralinen, Edelschokolade oder Edelgebäck gehen immer (Alkoholika finde ich heikel: nicht jeder trinkt). Auch Blumen sind eine Möglichkeit: vielleicht nur für Ihre Stammkunden, vielleicht auch nur zu runden Geburtstagen. In allen anderen Fällen tun es Karten mit einem individuellen Text: mit einigen handschriftlichen Sätzen.

Der richtige Absender?

Ich erhalte jedes Jahr Geburtstagsgrüße mit der allgemeinen Ansage „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“. Und mit aufgedruckten Unterschriften aller Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens: Ich finde nicht nur den Namen meines direkten Ansprechpartners – sondern jede Menge Menschen, die ich gar nicht kenne. Wer so verfährt, zeigt nur, dass er so wenig Aufwand wie möglich betreibt.

So geht’s besser: Wenn Sie eine Firma mit mehreren (oder vielen) Angestellten leiten, dann delegieren Sie geschäftliche Glückwünsche an den richtigen Absender: an denjenigen Mitarbeiter, der sich bislang mit dem Geburtstagskind getroffen oder der telefoniert und gemailt hat.

Geschäftliche Geburtstagsgrüße per E-Mail?

Glückwünsche, die per E-Mail eintrudeln? Solche Grüße wirken lieblos heruntergeschrieben: auch dann, wenn Sie sich beim Formulieren Mühe gegeben haben. Denn E-Mails machen weniger Arbeit als handgeschriebene und höchstpersönlich eingetütete Geburtstagskarten.

So geht’s besser: Geburtstagswünsche auf Papier haben eine höhere Wertigkeit als elektronische Post. Im Idealfall schreiben Sie (oder der richtige Mitarbeiter) den kompletten Gruß per Hand. Falls Sie aus Zeitgründen Karten mit vorgedrucktem Text verwenden, dann ergänzen Sie (oder der richtige Mitarbeiter) zumindest die Grußformel und die Unterschrift handschriftlich.

Kartenmotive, Briefumschläge, Briefmarken?

Geburtstagskarten mit flapsigen Sprüchen à la „Der erste Lack ist ab – ab jetzt zählen die inneren Werte“? Oder mit kitschigen Herzchen und süßen Tierbabys? Sie merken, worauf ich hinauswill: Ihre Grußkarten sollten solide wirken und zu Ihrem Unternehmen passen.

So geht’s besser: Wenn Sie in einer konservativen Branche arbeiten, dann nutzen Sie klassisch-elegante Kartenmotive. Im kreativen Bereich darf es flippiger, jedoch nie übergriffig sein. Verwenden Sie außerdem Umschläge aus stärkerem Papier und echte Briefmarken anstelle eines Freistempels: Dann spüren Ihre Adressaten, dass sie Ihnen tatsächlich etwas wert sind.

Die richtige Anrede?

Geschäftliche Geburtstagsgrüße sollen herzlich und sympathisch klingen. Daher passt eine vertraulichere Anrede sehr gut: Die förmlichen Varianten „Sehr geehrte Frau (…)“ oder „Guten Tag, Herr (…)“ schaffen allzu große Distanz.

So klappt’s mit der Anrede: Beginnen Sie mit „Liebe Frau (…)“ oder „Lieber Herr (…)“ – und behalten Sie den herzlichen Ton im gesamten Text bei.

Die passenden Worte?

Sie müssen keine Romane schreiben. Und Sie müssen das Rad nicht neu erfinden. Zwei, drei nette Sätze reichen aus.

So klappt’s mit wertschätzenden Grüßen: Mit einem „Herzlichen Glückwunsch“ beginnen und „viel Produktivität, Gesundheit und Erfolg“ anschließen – das geht immer. Oder Sätze wie „Alles Gute zum Geburtstag: Wir gratulieren herzlich und wünschen Ihnen einen rundum gelungenen Tag“. Oder „Die besten Wünsche zum Geburtstag: Im neuen Lebensjahr viele spannende Projekte (…)“.

Unpassende Worte?

Manchmal klingen geschäftliche Geburtstagsgrüße einfach nur nach Behördendeutsch: „Anlässlich Ihres Geburtstages übermitteln wir Ihnen (…)“ hört sich gestelzt und kompliziert an. Auch Formulierungen mit „möchten“ sind problematisch. „Ich möchte Ihnen herzlich gratulieren“ wirkt unschlüssig – und „Ich möchte nicht versäumen, Ihnen alles Gute zu wünschen“ sehr gönnerhaft. Vorsicht nicht zuletzt bei Sätzen wie „Alles Gute zum Geburtstag: Wir sagen Danke für Ihre Treue und wünschen Ihnen (…)“: Das passt nur, wenn Ihnen der Empfänger tatsächlich schon lange die Treue hält.

So klappt’s mit wertschätzenden Grüßen: Behalten Sie die individuelle Situation im Blick. Und formulieren Sie freundlich und direkt: „Zu Ihrem Geburtstag senden wir Ihnen (…)“ oder „Ich wünsche Ihnen (…)“.

Geburtstagsgrüße mit persönlicher Note?

Sätze wie „Genießen Sie Ihren Ehrentag im Kreis Ihrer Familie“ bergen Fettnäpfchengefahr: Möglicherweise hat das Geburtstagskind weder Partner noch Kinder, möglicherweise steht eine Trennung im Raum. Ähnliches gilt für Formulierungen wie „Alles Liebe zum Geburtstag“: Ein solcher Gruß wirkt unpassend, wenn Sie dem Empfänger Ihrer Geburtstagspost bislang sachlich begegnet sind.

So klappt’s mit Ihren Geburtstagsgrüßen: Spielen Sie nur auf Persönliches und die Familie an, wenn Sie Ihre Adressaten gut kennen – und sicher sind, dass Ihnen kein Fauxpas unterläuft. Achten Sie außerdem auf Feinheiten in Ihrem Tonfall: Sehr persönliche Worte eignen sich nur, wenn ein echtes Vertrauensverhältnis besteht.

Nicht zuletzt: Das richtige Timing

Geben Sie geschäftliche Geburtstagsgrüße am besten einen Tag vor den Ehrentagen Ihrer Kunden in die Post. Sollten Geburtstage auf das Wochenende oder Feiertage fallen, dann planen Sie so, dass Ihre Karten am nächsten Werktag zugestellt werden. Ein, zwei Tage Verspätung sind nicht tragisch: Niemand wird Ihnen unterstellen, Sie hätten geschlampt. Zu früh sollten Ihre Grüße hingegen nicht ankommen: Vor dem Geburtstag gratuliert man nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!