Rückblicke und Ausblicke: So lief mein Blogjahr 2017 – und das habe ich mir für 2018 vorgenommen

Rückblicke und Ausblicke: So lief mein Blogjahr 2017 - und das habe ich mir für 2018 vorgenommen. Motiv Jahreszahlen mit markiertem Jahr 2018

© Olivier Le Moal | fotolia.com

Was lief gut im Jahr 2017? Welche Angebote wird es weiterhin geben und was ist für 2018 geplant? Das fragt Marit Alke im Aufruf zur Blogparade 2017/2018: Was war – was bleibt – was kommt? Und ich finde: Die Zeit zwischen den Jahren eignet sich perfekt, um zurückzublicken und meine Ziele für die nächsten Monate festzuhalten.

Ein Blick auf mein Blog und mein Business

TextSkizzen gibt es seit Oktober 2016: als klassisches Ratgeberblog rund um vorteilhafte (Firmen-)Websites, optimale Firmentexte und gute Kundenkommunikation. Doch auch ich selbst habe von meinen Tipps und Anregungen profitiert. Mein Blog dient mir als Referenz meiner Arbeit als Texterin: Ich habe im letzten Jahr einige Kunden gewonnen, die über TextSkizzen zu mir gefunden haben oder die aufgrund meines Blogs mit mir zusammenarbeiten wollten. Daher starte ich optimistisch ins neue Jahr: Ich hoffe, dass mir mein Blog auch 2018 einige spannende Projekte beschert.

Ein Blick auf die Statistik

2017 sind 27 Beiträge erschienen: jede Menge konzeptionelle Tipps (vor allem für die Gestaltung der eigenen Firmenwebsite) und Artikel über kundenfreundliche Kommunikation, gute Wortwahl, stilistische Fallstricke und klassische Rechtschreibfehler.

Einige Texte verzeichnen durchschnittliche Zugriffszahlen, einige Stil- und Formulierungstipps haben sich zu regelrechten Selbstläufern entwickelt: allen voran meine Artikel über ideale Abwesenheitsnotizen, über Adjektive in Werbetexten und über die Anrede im Geschäftsbrief.

Am häufigsten angeklickt wurden meine Rechtschreibtipps (nach wie vor am populärsten: meine Hinweise zu Satzzeichen nach Stichpunkten). Das überrascht mich nicht. Rechtschreibthemen kommen bei der breiten Masse an – und nicht nur bei meiner eigentlichen Zielgruppe: bei Freiberuflern und kleinen bis mittleren Unternehmen.

Themenschwerpunkte meines Blogs: Das ist geplant

Tipps zu korrekter Rechtschreibung wird es auch 2018 geben. Aber ich entscheide nicht mit Blick auf vielversprechende Klickzahlen über die Inhalte meines Blogs. Ich möchte auch im neuen Jahr einige Nischenthemen aufgreifen: Beiträge über Formulierungs- und Kommunikationsfehler, die mir häufig begegnen – und die meinen Lesern konkrete Verbesserungsvorschläge bieten sollen.

Dabei konzentriere ich mich auf die bisherigen Schwerpunkte meines Blogs: auf die Planung und Umsetzung typischer Firmentext-Formate, auf besseres Texten und auf kundenorientiertes Auftreten. Doch auch eine neue Richtung ist geplant. 2018 soll es verstärkt Gastartikel und Interviews geben.

Mein erstes Interview ist bereits erschienen: ein Gespräch mit Susanne Sprotte über effektives Vorgehen bei Textdiebstahl und Urheberrechtsverletzungen. Auch im neuen Jahr möchte ich einige Kommunikations- und Marketingtipps bereitstellen, die nicht in mein Fachgebiet fallen. Ich denke da an Gastbeiträge, die sich mit effektiver Suchmaschinenoptimierung oder vorteilhaften Social-Media-Auftritten auseinandersetzen.

Blog-Rhythmus: So soll es weitergehen

Im letzten Jahr habe ich an jedem zweiten Montag einen neuen Artikel veröffentlicht. Dass dieser Beitrag an einem Freitag erscheint, ist den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel geschuldet: Weiter geht’s am 8. Januar, immer montags und alle 14 Tage. Dieser Rhythmus hat sich bewährt. Feste Termine erleichtern mir die Zeitplanung – und übers Wochenende bleibt mir genug Muße, um meinen Texten den letzten Schliff zu verpassen. Das soll 2018 so bleiben.

Und noch ein Blick auf das Trommeln in eigener Sache

Mein Blog zieht inzwischen sehr viel mehr Leser an als noch Anfang 2017. Die Liste meiner Abonnenten ist stetig gestiegen, meine Artikel werden häufiger aufgerufen. Etliche Leser kommen über Twitter und meine Facebook-Seite zu mir. Auf Twitter bin ich seit der Gründung meines Blogs aktiv, bei Facebook gibt es TextSkizzen seit Januar 2017: Ich nutze beide Accounts, um meine Beiträge zu streuen – und um Rechtschreib- und Sprachtipps in aller Kürze zu posten.

Auch auf Pinterest und Google+ hatte ich mir ein Profil eingerichtet. Doch mehrere Social-Media-Kanäle zu bespielen: Dafür fehlt mir neben der Arbeit für meine Kunden und der Pflege dieses Blogs die Zeit. Daher verbuche ich meine Ausflüge zu Pinterest und Google+ unter „Ausprobieren“ (und werde beide Accounts wieder löschen). Lieber wenig, aber richtig: Statt auf vielen Hochzeiten zu tanzen, werde ich mich künftig auf Twitter und Facebook konzentrieren.

Last but not least

Gibt es Themen, die Sie besonders interessieren? Oder wünschen Sie sich Tipps für ein ganz bestimmtes Textformat oder Textproblem? Dann melden Sie sich im Kommentarbereich. Ich gehe in künftigen Beiträgen gerne auf Ihre Fragen und Anregungen ein. Doch vorerst wünsche ich Ihnen einen guten Start ins Jahr 2018: Möge Ihnen gelingen, was Sie sich vorgenommen haben. Bleiben Sie mir gewogen!

3 Kommentare

  1. Marit Alke

    Hallo Sandra,

    danke für deinen Beitrag zur Blogparade! Ich wünsche dir für deinen Blog und dein Business für 2018 alles Gute und viel Erfolg!

    Herzliche Grüße
    Marit

    Antworten
  2. Barbara

    Ich bin schon gespannt auf weitere gute Tipps zum Schreiben und zur Rechtschreibung, vor allem aber auf die Interviews!

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo Barbara,

      ein Interview ist schon in konkreter(er) Planung. Über das Thema möchte ich noch nichts verraten – aber ich hoffe, mein Interviewpartner kommt “in die Gänge” und ich kann den Beitrag bald veröffentlichen!

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!