Texter gesucht? Darauf kommt es bei Ihrer Anfrage an

Texter gesucht: Motiv Tisch mit zwei Kakteen und Bleistiften

© Breather | unsplash.com

Ich habe ein klares Leistungsprofil. Als Texterin biete ich meinen Kunden unterschiedlichste Sachtexte: Websitetexte, Flyer- und Broschürentexte, Firmenporträts und Fachbeiträge rund um die Themen Kunst, Kultur und Geschichte. Dennoch erhalte ich gelegentlich unpassende Anfragen. Neulich sollte ich eine Kurzgeschichte schreiben. Ein anderes Mal ging es um mehrere Artikel für einen Finanzblog. Und häufig muss ich nachhaken. Wer das geplante Skript lesen soll, zum Beispiel. Oder wo der Text erscheinen wird und welche Botschaften meinen Auftraggebern wichtig sind.

Vielleicht spielen auch Sie mit dem Gedanken, einen Profi zu beauftragen. Dann können Sie selbst viel zu optimalen Ergebnissen beitragen. Worauf es bei der Zusammenarbeit mit einem Texter ankommt, habe ich in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Buchen Sie eine Fachfrau oder einen Fachmann

Vermutlich verpflichten Sie einen Spezialisten, wenn Sie Produktfotos für einen Firmenkatalog brauchen. Oder wenn Sie handfesten Ärger mit dem Finanzamt bekommen. Sie würden einen Produktfotografen oder einen Anwalt für Steuerrecht engagieren. Gleiche Kriterien sollten Sie anlegen, wenn Sie Beiträge für Ihren Firmenblog, Pressemitteilungen oder Broschürentexte schreiben lassen. Schauen Sie, ob Ihre Themen und die fachlichen Schwerpunkte Ihres Wunschtexters zusammenpassen: Dass sich Ihr Texter in der Materie auskennt, ist Grundlage für fundierte Informationen.

Geben Sie detaillierte Informationen weiter

Geben Sie bereits bei Ihrer Anfrage so viele Details wie möglich an. Ihr Texter benötigt Hintergrundinformationen, um optimal zu planen, Inhalte zu gewichten und den passenden Ton zu treffen – kurz: um gute Texte zu schreiben. Wichtig sind Angaben über

  1. Sie und Ihre Firma: Wer sind Sie und was tun Sie? Wie arbeiten Sie und was bieten Sie an? Worin unterscheiden sich Ihre Angebote von denen der Konkurrenz?
  2. Ihre Zielgruppe: Möchten Sie Neukunden, Stammkunden, Mitarbeiter oder Branchenkollegen ansprechen? Wollen Sie bestimmte Berufsgruppen oder bestimmte Alters- und Bildungsschichten erreichen?
  3. das Textmedium: Erscheint Ihr Text im Netz oder in gedruckter Form? Als Newsletter, als Blogbeitrag oder als Social-Media-Post? Auf einer Werbepostkarte, in Ihrem Kundenmagazin, in einer Broschüre oder als E-Book?
  4. Ihre Ziele und Nebenbotschaften: Möchten Sie sich und Ihre Firma vorstellen, Ihre Produkte bewerben oder Expertentipps geben? Geht es um detaillierte Informationen oder um einen Überblick? Sollen Ihre Leser bei Ihnen kaufen, Kontakt aufnehmen oder Ihr Ladenlokal besuchen?
  5. Ihre Vorstellungen zu Sprachstil und Leseransprache: Wünschen Sie sich einen sachlich-seriösen, einen lockeren oder lieber einen emotionalen Ton? Sollen Ihre Leser direkt angesprochen werden? Und wenn ja: Bevorzugen Sie das förmliche „Sie“ oder das lockere „Du“?
  6. den geplanten Textumfang: Denken Sie an Kurztexte à 200 Wörter oder an ausführliche Artikel à 1.500 oder 2.800 Wörter? Steht im Falle von Foldern oder Broschüren schon fest, wie viele Seiten Ihr Folder oder die Broschüre haben werden?
  7. den gewünschten Termin: Bis wann brauchen Sie den Text? Müssen Deadlines eingehalten werden, weil Sie Ihren neuen Flyer auf der nächsten Messe verteilen wollen? Oder weil der neue Websitetext pünktlich zur Umstellung Ihres Sortiments erscheinen soll?

Sind Sie sich über einige Punkte noch nicht im Klaren, dann weisen Sie darauf hin. Ihr Texter wird Sie beraten und mit Ihnen gemeinsam die beste Lösung finden: die perfekte Textlänge, den passenden Sprachstil oder die geeignete Leseransprache.

Profitieren Sie von ausführlicher Korrespondenz

Von detaillierten Auskünften profitieren Sie selbst am meisten. Wenn Sie Ihre Ziele und Ihre Wünsche bereits zu Beginn beschreiben (können), stellt Ihr Texter weniger Fragen: Sie ersparen sich unnötige E-Mails und Telefonate. Zudem kann Ihr Texter den Aufwand für Ihr Projekt präzise einschätzen und Ihnen zügig einen aussagekräftigen Kostenvoranschlag schicken. Sie können sich umso schneller für oder gegen eine Zusammenarbeit entscheiden – und sich umso eher über Ihre fertiggestellten Texte freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!