Sympathisch schreiben: Tipps für einen gewinnenden Unternehmensauftritt

Sympathisch schreiben: Foto einer Margeritenblüte

© Javier Balseiro | unsplash.com

Wenn Sie Ihren Kundinnen und Kunden sympathisch sind, ergibt sich vieles wie von selbst: Vielleicht werden sie zu Stammkunden, vielleicht empfehlen sie Sie weiter. Und vielleicht bringen sie Ihnen größeres Vertrauen entgegen.

Um mit Sympathie zu punkten, brauchen Sie: sympathische Werbetexte. Vor allem, wenn Sie in Sachen Akquise auf Ihre Website setzen. Oder wenn Sie Neukunden mit Flyern, Foldern und Broschüren gewinnen und binden wollen. Warum Sympathie so wichtig ist und wie Sie sympathisch schreiben: Dafür habe ich gute Argumente und vier Tipps für Ihre Texte.

Sympathisch schreiben: Deshalb brauchen Sie charmante Texte

Vielleicht bedienen Sie eine solche Nische, dass Sie sich wenigen (oder gar keinen) Konkurrenten stellen müssen. Dann finden die Menschen automatisch zu Ihnen. Aber wenn Sie ein Blumengeschäft, einen Friseursalon oder einen Installateurbetrieb führen? Gibt es etliche Mitbewerber, werden interessierte Käuferinnen und Kunden Google zurate ziehen – und im Idealfall auf Ihrer Website landen.

Wer genug Auswahl hat und zum ersten Mal auf Ihren Onlineauftritt stößt, wird auf die Feinheiten Ihrer Sprache achten. Kunden, die Sie noch nicht kennen, werden sich fragen, ob Sie überhaupt zu ihnen passen (und umgekehrt): Deshalb gewinnt Sympathie so starke Bedeutung.

Bei Soloselbständigen und kleinen Firmen übrigens weit mehr als bei großen Unternehmen und Konzernen. Kleine Fische treffen weniger über Marken und breite Bekanntheit ins Schwarze, sondern über persönliche Untertöne. Wenn Sie sympathisch schreiben, bringen Sie Ihren Websitebesuchern solche zwischenmenschlichen Subtexte näher. Und falls Sie auf Printmedien setzen, in Ihren Firmenflyern oder in Ihrer neuen Imagebroschüre. Durch sympathische Texte

  • werden Sie und gegebenenfalls Ihr Team als echte Menschen greifbar,
  • wirken Sie und Ihr Unternehmen individuell und echt,
  • stellen Sie die Weichen für einen authentischen Unternehmensauftritt,
  • erreichen Sie interessierte Kunden auf emotionaler Ebene,
  • gewinnen Sie im besten Fall ihr Vertrauen: sodass unentschlossene Kundinnen und Kunden Lust bekommen, mit Ihnen zu arbeiten.

Sympathisch schreiben: So geht’s

Wenn Sie sympathisch schreiben, haben Sie vieles in der Hand. Doch wie funktioniert Sympathie in Ihren Website- und Werbetexten?

1. Zeigen Sie Gesicht

Fotos sind der Weg, um Anonymität zu durchbrechen: Porträtaufnahmen ebenso wie typische Situationen aus Ihrem Arbeitsalltag oder klassische Arbeitsrequisiten. Wenn Sie allein arbeiten, dann zeigen Sie sich auf Ihrer Website ruhig auf mehreren Fotos. Und wenn Sie Mitarbeiter(innen) haben: Zeigen Sie als Kleinunternehmer(in) Ihr gesamtes Team und im Falle eines großen Unternehmens zumindest die Menschen mit direktem Kundenkontakt.

Geht es dagegen um einen Flyer oder um eine Firmenbroschüre, kommt’s auf Aufbau und Layout an. Führen Sie ein kleines Unternehmen, können Sie zu Gruppenfotos greifen – und bei einer größeren Firma gezielt auswählen, welche Mitarbeiter Sie vorstellen.

2. Bringen Sie etwas Persönliches ein: Ihre Über-mich- oder Über-uns-Seite

Ich hatte es schon erwähnt: Wenn Sie sympathisch schreiben, werden Sie und Ihr Team als echte Menschen greifbar. Das klappt am besten, wenn Sie etwas von sich selbst und von Ihren Mitarbeitern erzählen. Das heißt nicht, dass Sie intime Details ausbreiten sollen: Sie präsentieren sich als Unternehmer oder Firmenchefin – und nicht als Privatperson.

Aber etwas Persönlichkeit sollten Sie zeigen: auf Ihrer Website, indem Sie Ihrem Firmenhund oder Ihrer Bürokatze ein eigenes Foto und vielleicht sogar ein Mitarbeiterprofil gönnen. Oder indem Sie erwähnen, dass Sie Mangoshake mit Kokos mögen, grünen Tee aber nicht ausstehen können.

Ähnliches gilt für Ihre Angestellten: Eine Notiz über persönliche Vorlieben sorgt für Sympathie. Tipps zum Weiterlesen finden Sie hier:

Auf einem Flyer müssen Sie sich kurzfassen: Nutzen Sie einen Text im Miniformat, setzen Sie aber auch hier auf ein Porträt- oder ein Teamfoto. Handelt es sich um eine Broschüre und haben Sie mehr Platz, können Sie mehrere oder alle Ihre Mitarbeiter vorstellen – oder Ihre Texte ebenfalls kürzen und Gruppenfotos verwenden.

3. Bringen Sie etwas Persönliches ein: Weitere Website- und Werbetexte

Persönlichkeit und ein sympathischer Eindruck bleibt nicht auf Ihre Über-mich- oder Ihre Über-uns-Seite beschränkt. Zeigen Sie auch in Ihren anderen Texten, wie Sie (beispielsweise) in Ihrem Grafikbüro oder in Ihrer Goldschmiede arbeiten. Oder wie das Shopping in Ihrem Sportgeschäft funktioniert. Erzählen Sie von sich und von Ihren Mitarbeitern, rücken Sie die Menschen Ihres Unternehmens in den Vordergrund:

  • „Bevor es losgeht, möchte ich Sie kennenlernen: In einem ausführlichen Gespräch loten wir aus, wie ich Sie am besten unterstützen kann“ (statt „Ausführliche Beratung hat Priorität: Individuelle Unterstützung steht an erster Stelle“),
  • „Joggen macht Spaß: wenn du die richtigen Laufschuhe trägst. Deshalb fragen wir nach möglichen Knieproblemen, analysieren dein Fußprofil und suchen nach dem passenden Modell“ (statt „Qualitativ hochwertige Joggingschuhe und maßgeschneiderte Tipps werden großgeschrieben“).

4. Keine 08/15-Texte

Sie haben es gerade bemerkt: Ihre Formulierungen machen Sie sympathisch (oder eben nicht). Betonen Sie Ihre Arbeit und gegebenenfalls die Arbeit Ihres Teams: indem Sie

  • so schreiben, wie Sie sprechen,
  • auf Floskeln, Fachvokabeln und klassisches „Beamtendeutsch“ verzichten,
  • auf eine dynamische, aktive Sprache setzen,
  • nicht nur nackte Fakten anbieten und nüchtern beschreiben, was Ihre Artikel und Angebote alles können – sondern indem Sie konkrete Pluspunkte ausmalen,
  • zu warmen und (wenn Sie sich das zutrauen) humorvollen Formulierungen greifen.

Sympathisch schreiben: Mit positiven, pfiffigen und bildhaften Texten hören Ihre Leserinnen und Leser Ihre eigene Stimme heraus. Ihre Website, Ihre Unternehmensbroschüre oder Ihr neuer Flyer klingen nicht nach Einheitsbrei, sondern nach Ihnen:

  • „Sportlich durch den Sommer: mit unseren Joggingschuhen, die Asphalt, Splitt und selbst Matsch abkönnen – und die deine Gelenke in Watte packen“ (statt „Joggingschuhe mit optimaler Passform, atmungsaktivem Obermaterial, hohem Fußgewölbe und Micro-Grip-Sohlentechnologie“),
  • „Lehrers Kinder, Pfarrers Vieh gedeihen selten oder nie. Glücklicherweise kümmern wir uns um Ihr Corporate Design.“

Nicht zuletzt …

Wenn Sie sympathisch schreiben (und im Falle Ihrer Website auf die Suchmaschinenoptimierung achten), stellen Sie die richtigen Weichen: dafür, dass Sie im Netz gefunden werden, interessierte Kunden Ihre Websitetexte, Ihre Imagebroschüre oder Ihre Flyer gern lesen – und dass sie sich aus Überzeugung für Ihre Angebote entscheiden. Mit sympathischen Texten und einem persönlichen Ton bringen Sie Ihre Kommunikation auf Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.