SEO-Glossar: Fachbegriffe rund um SEO – einfach erklärt

SEO Glossar: Notebook mit mehreren Holzwürfeln, drei Holzwürfel mit der Beschriftung SEO

© Oleksandr Pidvalnyi | pexels.com

Inhalt

Above the Fold
Alt-Attribut, Alt-Text, Alt Tag
Anchor-Text, Ankertext
Authority, Domain Authority (DH), Page Authority (PA)
Backlinks
Below the Fold
Black Hat SEO
Bounce Rate, Absprungrate
Breadcrumb
Broken Link
Call-to-Action, CTA
Click-through-Rate, CTR
Cloaking
Content-Marketing
Conversion
Conversion Rate, CVR
Conversion-Rate-Optimierung, CRO, Conversion-Optimierung
Core Web Vitals
Costumer Journey, User Journey, Buyer Journey
Crawler, Crawling
Deep Link
Description, Description Tag, Meta-Description
Dofollow-Link
Duplicate Content
Exit Rate, Ausstiegsrate
Externer Link, External Link
Google Ads
Google Analytics
Googlebot
Google Penalties
Google Sandbox, Google-Sandbox-Effekt
Hidden Text
Homepage
Index, Indexierung
Interner Link, Internal Link
Keyword
Keyword Density, Keyword-Dichte
Keyword-Kannibalismus
Keyword Stuffing
Linkbuilding, Linkaufbau
Linkjuice
Metadaten, Meta-Angaben
Nofollow-Link
Offpage-SEO
Onpage-SEO
Page Rank
Return-to-SERP-Rate, Back-to-SERP-Rate
SEA, Search Engine Advertising
Search Intent, Suchintention
Search Volume, Suchvolumen
SEM, Search Engine Marketing, Suchmaschinenmarketing
SERP
SERP Feature
Sitemap
Snippet
SSL
Title, Title Tag
Usability, User Experience
Webseite
Website
White Hat SEO
Ihr gesuchter SEO-Begriff war nicht dabei …?
Das könnte Sie auch interessieren

Sie brauchen eine suchmaschinenoptimierte Website: weil Sie im Netz gefunden werden wollen und Kunden gewinnen möchten. Idealerweise wissen Sie, was es mit Begriffen wie „Crawling“, „Conversion Rate“, „Google Penalties“ oder „SERP“ auf sich hat. Falls Sie gerade nur Bahnhof verstanden haben, hilft Ihnen mein SEO-Glossar: Ich erkläre die wichtigsten Begriffe – sodass Sie in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht mehr auf verlorenem Posten stehen. 

Above the Fold

Above the Fold stammt eigentlich aus dem Druckereiwesen, konkret: von Zeitungsverlagen. Gemeint ist die Falzlinie, die beim Knicken der Zeitung entsteht. Auf Ihrer Website bezeichnet Above the Fold den Bereich, den Besucherinnen und Besucher sehen, ohne nach unten scrollen zu müssen. Das ist bei PCs, Notebooks, Smartphones oder Tablets jeweils ein anderer Abschnitt: Bis oben sollte das Wichtigste stehen.

Alt-Attribut, Alt-Text, Alt Tag

Diese Begriffe bezeichnen Beschreibungen, was auf den Bildern Ihrer Website zu sehen ist. Google erkennt zwar Fotos oder Grafiken – aber nicht, was darauf zu sehen ist: Mit Alt-Attributen kann Google Ihre Bilder einordnen. Sie selbst können im Alt-Text ein oder zwei Ihrer Keywords unterbringen. Außerdem gestalten Sie Ihre Website barrierefrei: Blinde und sehbehinderte Leser können sich den Text mit Screenreadern vorlesen lassen und wissen ebenfalls Bescheid.

Anchor-Text, Ankertext

Anchor-Texte oder Ankertexte sind anklickbare Texte, hinter denen sich Links zu einer anderen Seite Ihrer Website oder zu einer externen Website verbirgt. Meist wird der Anchor-Text durch farbige Schrift und/oder eine Unterstreichung markiert: Klicken Sie auf den Text, werden Sie auf die hinterlegte URL weitergeleitet.

Authority, Domain Authority (DH), Page Authority (PA)

„Authority“ beschreibt den Wert, der einer Domain (Domain Authority: DA) oder einer einzelnen Seite Ihrer Website (Page Authority: PA) beigemessen wird. Die Domain Authority zeigt an, wie gut eine komplette Website von Suchmaschinen wie Google platziert wird. Bei der Page Authority geht es dagegen um eine einzelne Webseite dieser Website.

Backlinks

Backlinks sind Links, die von fremden Websites zu Ihrer eigenen Website führen. Je mehr, desto besser: weil Google und Co. viele Backlinks als Empfehlung betrachten und Ihren Internetauftritt umso wertvoller einstufen. Der Aufbau von Backlinks wird als Linkbuilding bezeichnet und ist zentraler Teil der Offpage-SEO.

Below the Fold

Das ist das Gegenteil von Above the Fold: die Bereiche von Webseiten, zu denen die Nutzer erst scrollen müssen. Der Begriff „Below the Fold“ stammt ebenfalls aus dem Zeitungswesen.

Black Hat SEO

Als „Black Hat SEO“ werden alle Maßnahmen bezeichnet, die gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstoßen: unter anderem durch Cloaking, Keyword Stuffing oder Hidden Text. Google und andere Suchmaschinen werden ausgetrickst, um ein gutes Ranking zu erzielen. Bekommt Google solche Verstöße mit, drohen Strafen (siehe Google Penalties). 

Bounce Rate, Absprungrate

Die Bounce Rate, auch „Absprungrate“, analysiert das Verhalten Ihrer Websitebesucher – und meint etwas anderes als die sogenannte Exit Rate: Die Bounce Rate zeigt an, wie viele Besucher allein eine einzelne Seite Ihrer Website anklicken, aber keine weiteren Seiten aufrufen. 

Breadcrumb

Breadcrumb („Brotkrume“, „Brotkrümel“) ist eine Navigation, die Sie in der Regel bis oben auf einer Website sehen: besonders oft bei Onlineshops. Dieser Begriff geht auf das Grimm-Märchen „Hänsel und Gretel“ zurück: Sie können sehen, an welcher Position einer Website Sie sich befinden, und immer wieder auf die vorherigen Seiten zurückklicken – ähnlich, wie Hänsel und Gretel Brotkrümel zur besseren Orientierung im Wald genutzt haben. 

Screenshot einer Breadcrumb-Navigation des Onlineshops Zalando

Broken Link

Broken Links sind Links, die nicht (mehr) funktionieren: zum Beispiel, weil die verlinkte Seite nicht mehr existiert. Beim Klick auf einen Broken Link wird eine Fehlermeldung – „Seite nicht gefunden“ oder Ähnliches – angezeigt. 

Call-to-Action, CTA

Ein Call-to-Action ist eine klare Handlungsaufforderung an Websitebesucherinnen und -besucher: in der Regel durch Buttons (oder prominent platzierte Links) – und Texte wie „Jetzt kaufen“, „Produkt bewerten“, „Kostenlos registrieren“ oder „Mehr erfahren“.

SEO: Screenshot der Website TextArbeit SprachKonzept mit zwei Call-to-Action-Buttons

Click-through-Rate, CTR

Die Click-through-Rate, auch „Klickrate“, gibt an, wie viele Menschen Ihre Website oder einzelne Unterseiten in den Google-Ergebnislisten sehen und tatsächlich auch anklicken. Idealerweise geben Sie mit Title und Description knappe, aussagekräftige Informationen zum Inhalt Ihrer Website oder Ihren Unterseiten – sodass interessierte Besucher(innen) optimale Anreize erhalten. 

Cloaking

Cloaking („Verhüllen“, „Tarnen“) ist eine Methode, das eigene Website-Ranking zu manipulieren – was von Google sanktioniert wird (siehe Google Penalties). Beim Cloaking sehen Besucherinnen und Besucher eine andere Website-Gestaltung und andere Inhalte als Webcrawler. Beispielsweise finden Besucher(innen) interessante, lesenswerte Texte – die Crawler dagegen Texte mit extrem vielen Keywords. 

Content-Marketing

Content-Marketing ist kein SEO-Begriff – aber eine effektive Strategie, um Backlinks zu sammeln und Ihre Offpage-SEO auf Vordermann zu bringen: Sie schaffen hilfreiche, relevante Inhalte für Ihre Zielgruppe(n) und Kunden. Möglich sind Blogbeiträge und weitere Ratgeberseiten, die Ihre Leserinnen und Leser zu Backlinks ermutigen. Außerhalb Ihrer Website können Sie Gastbeiträge schreiben oder Interviews geben: was in der Regel mit Backlinks belohnt wird. 

Conversion

Conversion, übersetzt: „Wandel“, heißt: Websitebesucherinnen und -besucher werden aktiv und handeln in Ihrem Sinne – indem sie einen Kauf abschließen, sich registrieren oder etwas downloaden. Sie verwandeln sich von reinen Interessenten in Kunden. 

Conversion Rate, CVR

Die Conversion Rate (CVR) bezeichnet das Verhältnis zwischen Websitebesucherinnen und -besuchern und der tatsächlichen Zahl der Kaufabschlüsse, Buchungen oder Downloads – je nachdem. Führt einer von 100 Besuchern Ihre erwünschte Handlung aus, liegt die Conversion Rate bei einem Prozent. Messen können Sie sie beispielsweise mit Google Analytics

Conversion-Rate-Optimierung, CRO, Conversion-Optimierung

Das sind Maßnahmen, die dazu führen sollen, Ihre Conversion Rate zu steigern: beispielsweise durch einfache Bestellprozesse, das Ausblenden störender Elemente, klare Handlungsaufforderungen (Call-to-Actions) und optimal platzierte Buttons. 

Core Web Vitals

Core Web Vitals sind Kennzahlen, mit denen Google die Nutzerfreundlichkeit von Websites bewertet. Google vergleicht dabei

  • Ladezeiten (Largest Contentful Paint, LCP): Wie lange dauert es nach dem Aufrufen, bis eine Seite sichtbar wird?
  • Interaktionen (First Input Delay, FID): Wie lange dauert es nach einer Interaktion der Nutzer, bis der Browser reagiert?
  • visuelle Stabilität (Cumulative Layout Shift, CLS): Wie stark verschieben sich einzelne Elemente, während eine Website lädt – ohne dass Nutzer Einfluss darauf haben? 

Costumer Journey, User Journey, Buyer Journey

Wie „Journey“ schon sagt, meinen diese Begriffe die Reise oder den Weg Ihrer Kundinnen und Kunden: vom ersten Kontakt bis zu einer Bestellung, einer Buchung, einem Kauf oder einer anderen Handlung. Durch verschiedene Berührungspunkte (Touchpoints) lernen Ihre Kunden Ihre Produkte oder Dienstleistungen kennen: durch Ihre Website, Social Media, Newsletter- oder E-Mail-Marketing und weitere Onlinemaßnahmen. 

Crawler, Crawling

Crawling ist der Prozess, Crawler oder Webcrawler sind die Werkzeuge: Programme, die das Netz durchsuchen und gewissermaßen katalogisieren. Sie sammeln Daten und erfassen, wie Websites und einzelne Webseiten aufgebaut sind oder um welche Themen es geht. So entsteht ein Index: Geben Sie etwas in die Suchmaske ein, durchsuchen Google und Co. diesen Index und spielen passende Seiten in ihren Ergebnislisten aus. 

Deep Link

Deep Links führen nicht auf die Startseite Ihrer Website, sondern direkt auf eine Ihrer Unterseiten. 

Description, Description Tag, Meta-Description

Die Description gehört neben dem Title zu den Metadaten Ihrer Website – und zeigt in der Google-Ergebnisliste kurz und knapp an, worum es auf den einzelnen Seiten Ihrer Website geht. Deshalb ist die Description so wichtig: Sie hat Einfluss darauf, ob Besucherinnen und Besucher Ihre Website tatsächlich aufrufen. 

Dofollow-Link

Dofollow-Links sind praktisch Standard (und das Gegenteil von Nofollow-Links): alle Links, die nicht eigens mit einem Nofollow-Attribut gekennzeichnet werden. In HTML (Hypertext Markup Language) sieht ein Dofollow-Link so aus: <a href=”https://www.textskizzen.de/seo-glossar/”>SEO-Glossar</a>. 

Duplicate Content

Duplicate Content, auch „doppelter Inhalt“, heißt: Gleiche oder sehr ähnliche Inhalte tauchen auf mehreren Seiten Ihrer Website oder auf unterschiedlichen Websites auf. Da Google einzigartige Inhalte schätzt und als hochwertig einstuft, wird Duplicate Content abgestraft. Allerdings nicht in jedem Fall. Auch Google weiß, dass mitunter rechtliche Angaben wiederholt werden müssen oder unter Blogartikeln identische Autorenboxen auftauchen. 

Exit Rate, Ausstiegsrate

Die Exit Rate heißt auch „Ausstiegsrate“. Anders als die Bounce Rate gibt sie an, wie oft Besucherinnen und Besucher eine bestimmte Unterseite Ihrer Website verlassen – nachdem sie zuvor bereits andere Seiten angeschaut und/oder gelesen haben. 

Externer Link, External Link

Externe Links führen von einer Website zu einer anderen Website: von Ihrem eigenen Onlineauftritt zu externen Quellen oder von fremden Websites zurück zu Ihnen. Externe Links aufzubauen, ist zentraler Teil der Offpage-SEO (siehe auch Backlinks, Linkbuilding). 

Google Ads

Google Ads (ehemals: Google AdWords) ist die Onlinewerbeplattform von Google: Sie können Anzeigen erstellen und Ihre Kunden mit bestimmten Keywords oder zu bestimmten Zeiten erreichen. Kosten werden nur verrechnet, wenn Nutzerinnen oder Nutzer auf Ihre Anzeige klicken (Cost-per-Click/CPC). 

Google Analytics

Mit Google Analytics können Sie kontrollieren, wie viele Menschen Ihre Website besuchen, welche Seiten sie anklicken oder wie lange sie bleiben. Und ob Sie Einnahmen – beispielsweise aus Kaufabschlüssen – erzielen. Dieser Dienst ist kostenlos. Sie brauchen ein aktives Google-Konto, registrieren sich bei Google Analytics und setzen einen Tracking-Code in Ihre Website ein. 

Googlebot

Der Googlebot ist der Webcrawler der Suchmaschine Google. 

Google Penalties

„Penalty“ bedeutet „Sanktion“. Gemeint sind Strafmaßnahmen, die Google gegen Websites verhängt, die gegen die Google-Richtlinien für Webmaster verstoßen: von Herabstufungen der betroffenen Websites bis hin zum Ausschluss aus dem Google-Index. Gründe für Abstrafungen sind zum Beispiel Linktausch oder Linkkauf, Cloaking, von anderen Websites kopierte Inhalte oder Keyword- und Rankingmanipulationen in verstecktem Text (Hidden Text). 

Google Sandbox, Google-Sandbox-Effekt

Der Google-Sandbox-Effekt (übersetzt „Googles Sandkasten“) bedeutet, dass neue Websites erst einmal schlechter ranken als Websites, die schon länger bestehen. Google hält sich mit konkreten Informationen zur Sandbox zurück. 

Hidden Text

Als Hidden Text („versteckter Text“) werden Textbausteine bezeichnet, die Besucherinnen und Besucher einer Website nicht sehen – aber dafür die Crawler von Google und Co: beispielsweise weißer Text vor weißem Hintergrund. Hidden Text wird gezielt mit wichtigen Keywords gefüllt, um das eigene Ranking zu verbessern: worauf Google in der Regel mit Penalties reagiert. 

Homepage

Wörtlich übersetzt bedeutet Homepage „Heimseite“ – und wird oft als Synonym für „Website“ benutzt. Allerdings meint Homepage einzig und allein die Startseite Ihrer Website. 

Index, Indexierung

Mit „Index“ sind jede Menge Daten gemeint, die Suchmaschinen wie Google durch ihre Crawler sammeln und speichern: um – je nach Suchanfrage – passende Ergebnisse auszuspielen. Der Prozess wird als Indexierung bezeichnet. 

Interner Link, Internal Link

Interne Links führen innerhalb Ihrer Website von einer Seite zu anderen Seiten oder in Ihrem Blog von einem Beitrag zu weiteren Beiträgen. Mit internen Links verbessern Sie Ihr SEO-Ranking – und können steuern, auf welche Seiten Sie Ihre Websitebesucher dirigieren möchten. Auch Crawler haben es leichter, Ihre Website auszulesen. 

Keyword

Keywords sind Stichworte oder Schlüsselworte, die Sie bei Google eingeben. Daraufhin werden passende Ergebnislisten angezeigt. Man unterscheidet zwischen

  • Short-Tail-Keywords: ein einzelnes Wort (unter Umständen zwei Wörter) – und damit sehr unspezifisch,
  • Mid-Tail-Keywords: zwei bis drei Wörter,
  • Long-Tail-Keywords: drei oder mehr Wörter (Wortgruppen, Fragen …).

Anders als Short-Tail-Keywords gehen Mid-Tail- und Long-Tail-Keywords genauer auf die jeweilige Suchintension ein. Und ihr Suchvolumen ist weniger hoch: Sie landen leichter weiter oben. 

Keyword Density, Keyword-Dichte

Die Keyword Density bezeichnet das Verhältnis Ihres Keywords oder einer umfangreicheren Keyword-Phrase zur gesamten Wortanzahl Ihres Textes. Früher galt noch eine Keyword Density von fünf oder sechs Prozent als obligatorisch. Heute reichen ein bis zwei Prozent (oder noch weniger). 

Keyword-Kannibalismus

Von Keyword-Kannibalismus spricht man, wenn Sie auf zwei (oder mehreren) Unterseiten Ihrer Website die gleichen Keywords nutzen: Ihre Unterseiten machen sich gegenseitig Konkurrenz – was zu Ranking-Verlusten führen kann. Sie sollten also immer unterschiedliche Keywords auswählen. 

Keyword Stuffing

Keyword Stuffing meint schlicht und einfach: Ihre Keywords so oft wie nur möglich in Ihren Text stopfen. Was natürlich heißt, dass sich Ihr Text alles andere als gut lesen lässt. Google übrigens straft Keyword Stuffing längst ab: Die ideale Keyword-Dichte liegt bei weniger als zwei Prozent. Außerdem: Halten sich die Menschen gern auf Ihrer Website auf (weil sie Ihre Texte mögen), dann belohnt das auch Google. 

Linkbuilding, Linkaufbau

Darunter versteht man den Aufbau von Backlinks (zentraler Bestandteil der Offpage-SEO). Wichtig: Google liegt an einem organischen Backlinkaufbau. Manipulationen oder gar gekaufte Links führen zu Sanktionen und/oder einem Rankingverlust. Natürliche Backlinks erhalten Sie durch gute Inhalte (siehe Content-Marketing). 

Linkjuice

Beim Begriff „Linkjuice“ („Link-Saft“, „Verknüpfungsstärke“) geht es um die Wertigkeit der Backlinks, die zu Ihrer Website führen: Handelt es sich um zahlreiche und hochwertige Backlinks, wird Ihre Website unterstützt und gestärkt. 

Metadaten, Meta-Angaben

Zu den Metadaten gehören unter anderem Title, Description und Alt-Attribute: Daten, die für die Besucher Ihrer Website nicht sichtbar sind, aber Informationen zu Ihren Inhalten, Ihren Bildern oder Videos enthalten. Metadaten wie Title und Alt-Attribute haben Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung: Setzen Sie Ihre Keywords ein, verbessern Sie Ihr Ranking.

Screenshot der Metadaten in der Google-Ergebnisliste mit Title und Description

Nofollow-Link

Ein solcher Link ist das Gegenstück zu Dofollow-Links: ein Link, dem der Webcrawler von Google (Googlebot) nicht folgt. Dafür ist ein sogenanntes Nofollow-Attribut (rel=”nofollow”) notwendig. In HTML (Hypertext Markup Language) sieht das beispielsweise so aus: <a href=”https://www.textskizzen.de/seo-glossar/” rel=”nofollow”>SEO-Glossar</a>. 

Offpage-SEO

Bei der Suchmaschinenoptimierung zählen nicht nur Maßnahmen auf Ihrer eigenen Website (Onpage-SEO). Offpage-SEO ist alles, was auf anderen, externen Websites Einfluss auf Ihr Ranking nimmt. Das Wichtigste: der Aufbau von Backlinks. Aber auch sogenannte Social Signs können Ihr Ranking beeinflussen: Signale auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder YouTube – und die Verbreitung Ihrer Inhalte in sozialen Netzwerken. 

Onpage-SEO

Anders als Offpage-SEO haben Sie die Onpage-Optimierung selbst in der Hand. Gemeint sind alle SEO-Maßnahmen, die Sie auf Ihrer Website selbst vornehmen können. Dazu gehören die richtigen Keywords, präzise Metadaten, SEO-optimierte URLs und interne Verlinkungen. Aber auch aktuelle, hilfreiche Texte und eine optimale Website-Struktur, sodass sich Besucherinnen und Besucher gut zurechtfinden. 

Page Rank

Der Page Rank ist ein Algorithmus, der Webseiten anhand ihrer Linkstruktur bewertet. Eine Rolle spielt, wie viele Links von anderen Seiten auf eine Ihrer Webseiten verweisen (siehe Backlinks) – und wie relevant die Webseite eingestuft wird, die zu Ihnen verlinkt. Der Page Rank wird mit einem Wert von 0 (am schlechtesten) bis 10 (am besten) angegeben. 

Return-to-SERP-Rate, Back-to-SERP-Rate

Klicken die Menschen Ihre Website in der Google-Ergebnisliste an und kehren sie gleich wieder zur Ergebnisseite (SERP) zurück, wird das als Return-to-SERP-Rate oder Back-to-SERP-Rate bezeichnet. Google bewertet hohe Return-to-SERP-Rates negativ: weil Ihre Website Besucher nicht zu überzeugen scheint. 

SEA, Search Engine Advertising

Beides steht für Suchmaschinenwerbung: für bezahlte Anzeigen in den Ergebnislisten von Google und Co. – zum Beispiel über den Dienst Google Ads

Search Intent, Suchintention

Wer googelt, hat einen guten Grund. Diese Hintergründe, Absichten, Wünsche und Erwartungen werden als Suchintentionen bezeichnet. Das kann eine Suche nach bestimmten Informationen („Was versteht man unter Suchintention?“), nach einer Marke oder einem Unternehmen sein. Oder nach einer Aktion wie „hochwertige Winterstiefel kaufen“. 

Search Volume, Suchvolumen

Mit Search Volume oder Suchvolumen ist die Anzahl von Anfragen zu einem bestimmten Keyword in einem gewissen Zeitraum gemeint. Das Suchvolumen wird geschätzt. In aller Regel treten Schwankungen auf: saisonal (Anfragen nach „Weihnachten“, „Ostern“ oder „Fußball-WM“) oder regional (Fragen nach „Frankfurter Buchmesse“ und „Oktoberfest“). 

SEM, Search Engine Marketing, Suchmaschinenmarketing

Mit Suchmaschinenmarketing (als Teil des Onlinemarketings) sorgen Sie für eine bestmögliche Platzierung Ihrer Website in den (Google-)Suchergebnissen: Dazu gehört die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und die Suchmaschinenwerbung (SEA). 

SERP

„SERP“ steht für „Search Engine Results Pages“ – auf gut Deutsch: die Ergebnisseiten von Google und Co. Strenggenommen fasst man mit SERP allein die organischen Suchergebnisse zusammen, nicht aber bezahlte Anzeigen. 

SERP Feature

SERP Features unterscheiden sich von den „normalen“ Suchergebnissen samt Title und Description. Sie enthalten Zusatzinformationen: Bilder, Videos, Bewertungssterne (Rich Snippet), News, Kurzantworten oder ausführlichere Informationen zur eingegebenen Frage (Knowledge Graph). Auch der Treffer bis oben auf der ersten Ergebnisseite mit hervorgehobenen Ausschnitten der jeweiligen Webseite (Featured Snippet) gehört dazu. Google-Nutzerinnen und -Nutzer schenken SERP Features meist besondere Aufmerksamkeit.

Screenshot eines SERP Features in der Google-Ergebnisliste

Sitemap

Die Sitemap („Seitenverzeichnis“, „Seitenübersicht“) ist eine vollständige Darstellung der Struktur Ihrer Website: einschließlich sämtlicher Unterseiten. Sitemaps erleichtern es Crawlern, Websites schnell zu erfassen. Auch Nutzerinnen und Nutzer können sie einsehen. 

Snippet

Snippets („Schnipsel“) sind Kurzinformationen über Websites: das, was Sie in der Google-Ergebnisliste sehen – die URL, der anklickbare Title und kurze Hinweise, was auf der jeweiligen Seite zu finden ist (Description). 

Screenshot von Snippets in der Google-Ergebnisliste

SSL

SSL steht für „Secure Sockets Layer“: für verschlüsselte und damit abgesicherte Datenübertragungen. Eine solche Verschlüsselung erkennen Sie an einem zusätzlichen „s“ in der Adresszeile: „https://www …“ statt „http://www …“ . Umgekehrt kennzeichnen viele Browser nicht verschlüsselte Websites durch auffällige Warnhinweise. 

Title, Title Tag

Der Title gehört zu den Metadaten Ihrer Website: praktisch das erste Element, das Google-Nutzerinnen und -Nutzer in der Ergebnisliste zu sehen bekommen (gemeinsam mit der Description, die direkt darunter folgt). Deshalb hat der Title großen Einfluss darauf, ob Ihre Website angeklickt wird oder eben nicht. Außerdem wichtig: Der Title sollte Ihre wichtigsten Keywords enthalten. 

Usability, User Experience

„Usability“ heißt „Nutzerfreundlichkeit“, „User Experience“ dagegen „Nutzererfahrung“. Dabei zählen Fragen wie

  • Lässt sich Ihre Website leicht und sicher bedienen?
  • Ist sie barrierefrei?
  • Finden sich Besucher zurecht?
  • Kommen sie wieder?
  • Machen sie Fehler?

Kommen Nutzerinnen und Nutzer mit Ihrer Website zurecht, können Sie die Ziele, die Sie sich gesetzt haben, besser erreichen (siehe Conversion Rate). Falls nicht, riskieren Sie eine höhere Bounce Rate oder Exit Rate

Webseite

Der Begriff „Webseite“ wird häufig mit Website gleichgesetzt – und verwechselt. Eine Webseite ist nur eine einzelne Unterseite Ihres Onlineauftritts: beispielsweise Ihre Leistungsseite, eine einzelne Produktbeschreibung oder Ihre Über-mich- oder Über-uns-Seite. 

Website

Als Website bezeichnet man alle Webseiten einer im Netz vertretenen Adresse: also sämtliche Unterseiten, die zur Internetpräsenz Ihres Unternehmens gehören – Ihr Onlineauftritt insgesamt. 

White Hat SEO

White Hat SEO ist das Gegenteil von Black Hat SEO: alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die sich an die Webmaster-Richtlinien von Google halten. 

Ihr gesuchter SEO-Begriff war nicht dabei …?

Sie suchen einen Begriff, den ich nicht in mein SEO-Glossar aufgenommen habe? Geben Sie mir einen Hinweis in den Kommentaren: Dann nehme ich „Ihren“ Begriff auf und aktualisiere mein Glossar. 

Das könnte Sie auch interessieren

2 Kommentare

  1. Graffitiartist.io

    Hallo,

    Danke für diesen sehr informationsreichen und interessanten Beitrag. Dieser hat uns, von Graffitiartist, sehr weitergeholfen.

    Viele Grüße,
    Graffitiartist
    (Graffitimarketing für Unternehmen)

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Vielen Dank!

      Grüße
      Sandra Meinzenbach

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.