Ziffern oder Zahlwörter? Entscheidungshilfe für die Schreibung von Zahlen

Ziffern oder Zahlwörter schreiben? Motiv Aschenbahn mit den Startnummern 1 bis 6

© Austris Augusts | unsplash.com

Eine alte Buchdruckerregel besagt, dass Zahlen von 1 bis 12 als Wörter und alle weiteren Zahlen in Ziffern zu schreiben sind. Verbindlich ist dieser Grundsatz längst nicht mehr. Doch wo feste Regeln fehlen, herrscht Unsicherheit. Wann sollten Ziffern verwendet werden? Wann sind ausgeschriebene Wörter die bessere Wahl? Und darf man Ziffern und Zahlwörter ohne Weiteres mischen? Klare Antworten gibt es nicht: Die passende Schreibweise hängt vom Textformat und den angegebenen Zahlen ab.

Schreibung in Ziffern

Ganz egal, ob kleine oder große Zahlen: In etlichen Fällen müssen Sie Ziffern schreiben. Ziffern sind geboten, wenn Sie

  • Dinge nummerieren („Stufe 1“ und „Modell 5“ statt „Stufe eins“ und „Modell fünf“),
  • Dezimalzahlen nennen („22,7 Prozent“),
  • sonstige exakte Angaben machen („672 Besucher“, „18:45 Uhr“),
  • Maße oder Mengen abkürzen („10 %“, „45 km“, „60 kg“),
  • Währungssymbole verwenden („89 €“ oder „89 EUR“).

Schreiben Sie Maßeinheiten und Währungen aus, können Sie auch die zugehörigen Zahlen ausschreiben. Allerding sind Angaben wie „sechzig Kilogramm“ und „neunundachtzig Euro“ weniger übersichtlich. Ziffern sparen Platz – und Ihre Leser erfassen schnell, was Sie mitteilen wollen. Ziffern eignen sich grundsätzlich dort, wo viele Zahlen vorkommen: vor allem, wenn Sie

  • Statistiken, Tabellen oder Angebote ausarbeiten und
  • die Aufmerksamkeit auf die erwähnten Zahlen lenken wollen.

Haben Sie sich für Ziffern entschieden, dann bleiben Sie konsequent. Schreiben Sie im gesamten Text

  • „2-wöchig“ oder „30-jährig“ statt „zweiwöchig“ und „dreißigjährig“,
  • „3-teilig“ statt „dreiteilig“,
  • „4-fach“ oder „4-malig“ statt „vierfach“ und „viermalig“,
  • „6 1/2“ statt „sechseinhalb“ oder
  • „1/8“ statt „ein Achtel“.

Schreibung in Zahlwörtern

Im Gegensatz zu Ziffern stechen Zahlwörter nicht hervor. Sie fügen sich flüssig in das Manuskript ein und sorgen für ein schöneres Textbild: auf Ihrer Website und in Blogbeiträgen, in Briefen oder Broschüren. Zahlwörter empfehlen sich bei überschaubaren Zahlenangaben: bei

  • zweisilbigen Zahlwörtern („zwanzig“, „siebzig“, „tausend“),
  • leserlichen mehrsilbigen Zahlwörtern („dreiundfünfzig“, „vierundsechzig“, „zweihundert“) und
  • halben Zahlen („anderthalb“, „fünfeinhalb“).

Achten Sie auch hier auf Einheitlichkeit. Wenn Sie Zahlwörter nutzen, dann schreiben Sie auch im übrigen Text

  • über „achtteilige Sets“ und nicht über „8-teilige Sets“,
  • von „zweifacher Qualitätsprüfung“ und nicht von „2-facher Qualitätsprüfung“ oder
  • von „dreiwöchigen Fristen“ statt von „3-wöchigen Fristen“.

Geschätzte Zahlen sollten Sie übrigens immer in Wörtern angeben: zum Beispiel bei Hinweisen auf „etwa zweihundertfünfzig Produkte“ oder auf „rund tausend zufriedene Kunden“. Schreiben Sie über „etwa 250 Produkte“ und „rund 1.000 zufriedene Kunden“, glauben Ihre Leser, es handele sich um exakte Werte.

Rechtschreibtipps zum Schluss

Die Zahl „eins“ wird nur in ungebeugter Form als Ziffer geschrieben. Denn „1“ bedeutet „eins“ und nicht „ein“ oder „eine“: Formulierungen wie „Lieferung in 1 Woche“ sind grammatisch falsch (und zudem wenig leserfreundlich). Auch die unbestimmten Artikel „ein“ und „eine“ werden nie als Ziffern geschrieben: Sätze wie „Wir machen 1 Sonderangebot“ sind Fälle für den Rotstift.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!