Bitte Abstand halten: Leerzeichen korrekt setzen

Leerzeichen korrekt setzen: Motiv Schaufenster mit Preisangabe "Jetzt 20 Prozent Rabatt"

© Sandra Meinzenbach

Das sogenannte „Deppenleerzeichen“ – fälschlicherweise dort gesetzt, wo überhaupt kein Leerzeichen hingehört – habe ich Ihnen bereits vorgestellt. Heute geht es um den umgekehrten Fall: um Wendungen und Wortgruppen, die mit Leerzeichen zu schreiben sind und zwischen denen der gebotene Abstand allzu oft vergessen wird.

Leerzeichen zwischen mehrteiligen Abkürzungen

Besonders gern schlägt der Fehlerteufel bei mehreren abgekürzten Wörtern zu: bei

  • „z. B.“, „u. U.“ und „d. h.“,
  • „u. a.“, „u. v. m.“ und „e. V.“,
  • „i. A.“, „i. d. R.“ oder „A 9“.

Zwischen diesen abgekürzten Buchstaben müssen Leerzeichen stehen. Stellen Sie sich einfach vor, wie Sie volle Wörter schreiben würden. In Ihren Texten würde „zum Beispiel“ oder „unter Umständen“ stehen – und nicht „zumBeispiel“ und „unterUmständen“. Oder „im Auftrag“, „in der Regel“ und „Autobahn 9“ statt „imAuftrag“, „inderRegel“ oder „Autobahn9“: Korrekterweise fügen Sie auch zwischen mehrteiligen Abkürzungen Leerzeichen ein.

Leerzeichen vor abgekürzten Maßeinheiten und Symbolen

Nicht nur mehrteilige Abkürzungen, auch Ziffern und abgekürzte Maßeinheiten oder (Währungs-)Symbole sind sehr fehleranfällig:

  • „200 g“, „50 kg“ oder „350 km“,
  • „§ 15“ oder „10 %“,
  • „99 €“, „179 EUR“ und „49 $“.

Rufen Sie sich auch hier ins Gedächtnis, was in ausgeschriebener Form richtig wäre. Weil Angaben wie „zweihundert Gramm“, „zehn Prozent“ oder „99 Euro“ aus zwei Wörtern bestehen, werden die abgekürzten Varianten ebenfalls mit Leerzeichen geschrieben: Rabatte von „10%“ oder Preise von „99€“ sind Fälle für den Rotstift.

Leerzeichen und die Gliederung von Zahlen

Zugegeben: Telefonnummern, Faxnummern oder IBAN-Angaben kommen ohne Leerzeichen aus. Am Stück zu schreiben, geht in Ordnung. Doch Sie machen es Ihren Lesern leichter, wenn Sie längere Zahlenreihen in Zweier-, Dreier- oder Vierergruppen einteilen. „Telefon: 0541 / 376 823 58“ wirkt übersichtlicher als „Telefon: 0541 / 37682358“. Und der Blick auf „DE66 2270 0013 7157 08“ strengt nicht ganz so sehr an wie „DE6622700013715708“. Wer auch immer Ihre Rechnungen begleicht – er dankt Ihnen mit Sicherheit für eine überschaubar gehaltene Bankverbindung.

Das könnte Sie auch interessieren

18 Kommentare

  1. Eugen

    Es ist neu für mich, dass Zahl und Einheit durch ein Leerzeichen getrennt sein müssen. Wie wird es dann bei dem Sprung auf die nächste Zeile? Z. B. 10 m wird dann zu 10 m. Soll dann immer ein geschütztes Leerzeichen verwendet werden?

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo Eugen,

      ja, bei Leerzeichen zwischen Ziffern und Maßeinheiten sollte tatsächlich immer ein geschütztes Leerzeichen eingefügt werden, damit dort kein unvorteilhafter Zeilenumbruch entsteht.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  2. André

    Hallo,

    Ihre Angabe der Flächenabmessungen erscheint mir fehlerhaft. Flächen werden nicht in m, sondern in m² angegeben. Also müsste es „5 m x 4 m“ oder „5 x 4 m²“ sein. Schön wird es dann bei „2000 x 5 x 27 mm³“. 🙂

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo André,
      Flächen werden selbstverständlich in Quadratmetern, Quadratmillimetern oder auch Kubikmillimetern angegeben.
      Bei Angaben wie „5 x 4 m“ (oder „5 m x 4 m“) und „2000 x 5 x 27 mm“ benennt man jedoch Länge, Breite und gegebenenfalls die Tiefe: Hier nutzt man die Längenmaße „Meter“ oder „Millimeter“ – oder die Abkürzungen „m“ und „mm“.
      Ob man die Längenangaben hinter jeder Zahl oder nur hinter der letzten Ziffer einfügt, kann man von Fall zu Fall entscheiden: Hier geht beides.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  3. N. H.

    Ich hätte auch mal eine Frage. Wird denn jetzt quasi immer zwischen der Zahl und der Einheit ein Leerzeichen gesetzt?
    Hier einige Beispiele: 20 °C (oder ° C?); 200 nm; 1 bar; 0,1 L

    Vielen Dank im Voraus! 🙂

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo,

      grundsätzlich wird zwischen Zahlen und Maßeinheiten, Währungen oder Symbolen wie „%“ immer ein Leerzeichen gesetzt: auch bei „200 nm“, „1 bar“, „0,1 L“ und „20 °C“. Zwischen „°“ und „C“ folgt hingegen kein Leerzeichen.
      Bei Grad-Angaben gibt es aber eine Ausnahme. Wenn man auf den Zusatz „Celsius“ (oder auch „Fahrenheit“) verzichtet und nur mit Grad-Symbol schreibt, setzt man kein Leerzeichen: beispielsweise bei „ein Winkel von 20°“.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  4. Stefan

    Hallo,
    wie schreibt man Währungen und z. B. in Millionen abgekürzte Beträge korrekt?
    Beispiel:
    Heißt es „Es kostet € 5,0 m pro Jahr“
    oder „… EUR 5,0 m …“
    oder geht auch „… 5,0 m€ …“?
    Danke
    Stefan

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo Stefan,

      offiziell abgekürzt werden „Millionen“ oder „Million“ mit „Mio.“ oder „Mill.“ – „m“ ist insofern missverständlich, da das kleine „m“ die gängige Abkürzung für „Meter“ ist.

      Die Währungsangabe hängt man an:
      5,0 Mio. EUR / 5,0 Mio. €
      5,0 Mill. EUR / 5,0 Mill. €

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  5. Surinya Shitaran

    Dear all,

    Ihren Ausführungen zu Leerzeichen um „mal“ folgend müsste es dann ja auch „3 bis 4 Meter“ oder „3 – 4 m“ (Halbgeviertstrich) heißen. Letzteres sieht m. E. merkwürdig aus, gerade dann, wenn es in Tabellen vorkommt. Was schlagen Sie hier vor? Wäre, beispielsweise in einer Tabelle, „3–4 m“ angebracht? Vielen Dank.

    MfG
    Surinya Shitaran

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo,

      Angaben wie „3 bis 4 m“ lesen sich nicht gut. Es sollte tatsächlich „3 bis 4 Meter“ heißen – oder wie Sie selbst vorschlagen „3–4 m“. Vor und nach dem Bis-Strich fügt man grundsätzlich keine Leerzeichen ein.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  6. Tom Stein

    Also hier steht aber einiger Mist. Besser mal in die DIN 5008 schauen, z. B. zum Thema Telefonnummern. Alternativ buerojob-blog.de. Und wenn man hier nichts einfügen kann, hat hier wohl jemand Effektivität eh nicht verstanden!

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Guten Tag, Herr Stein,

      vielleicht haben Sie es in meinem Beitrag überlesen: Ich mache Vorschläge, um Telefonnummern leserfreundlich zu schreiben – und selbst die DIN 5008 gibt „nur“ Empfehlungen. Anders als die Duden-Regelungen (zum Beispiel zur Schreibung von Abkürzungen wie „z. B.“ oder „e. V.“) müssen wir diesen Empfehlungen nicht zwingend folgen.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  7. Nina Obermayr

    Guten Tag, ich bräuchte eine kleine Hilfestellung unter Kollegen – ich finde keine Norm zu der Schreibung von Flächenbemessungen: Schreibt man 5×4 m oder 5 x 4 m? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten 🙂 Vielen Dank!

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Guten Tag, Frau Obermayr,

      der Duden legt sich unter dem Stichwort „mal“ auf die Schreibung mit Leerzeichen fest („5 x 4 m“). Auch hier hilft der Trick, dass mit Abkürzungen und dem „x“-Zeichen genauso geschrieben wird wie in der ausgeschriebenen Form „5 mal 4 Meter“.

      Kollegiale Grüße
      Sandra Meinzenbach

  8. Yello

    Wie verhält es sich mit “5 m Kabel” oder “10 l Behälter”?

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Hallo,

      bei “10 l Behälter” wird komplett mit Bindestrichen durchgekoppelt, da es sich um eine Zusammensetzung mit einem neuen Grundwort handelt: Korrekt ist “10-l-Behälter”. Allerdings finde ich die abgekürzte Maßeinheit in einer solchen Formulierung unschön: Ich rate daher zu “10-Liter-Behälter”.

      Bei “5 m Kabel” kommt es darauf an. Wenn ein Kabel von 5 Metern Länge gemeint ist, werden auch hier zwei Bindestriche gesetzt: “5-m-Kabel” (wobei ich wiederum empfehle, “5-Meter-Kabel” zu schreiben). Liegt die Betonung hingegen auf “5 m” dann ist Ihre Schreibung mit Leerzeichen korrekt.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

  9. klischnet

    sehr schön! kleine Korrektur bei den Telefonnummern: Leerzeichen vor und hinter Schrägstrich sind nicht statthaft.

    HG AK

    Antworten
    1. Sandra Meinzenbach (Beitrag Autor)

      Ja, das stimmt mit dem Schrägstrich: Laut DIN 5008 (Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung) werden die Vorwahl und die Rufnummer mit einem Leerzeichen getrennt.
      Ich persönlich finde, das kann unübersichtlich aussehen – und in der Praxis haben sich unterschiedlichste Schreibweisen durchgesetzt: Schrägstrich oder Bindestrich nach der Vorwahl, die Vorwahl in Klammern, die Auslandsvorwahl mit Doppelnull oder Pluszeichen … Daher lasse ich die Schreibung mit Schrägstrich stehen.
      Aber egal, welche Variante: Telefon- und Faxnummern sollten zugunsten einheitlicher Kommunikation immer in gleicher Art und Weise geschrieben werden.

      Viele Grüße
      Sandra Meinzenbach

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!