Ziffern oder Zahlwörter? Entscheidungshilfe für die Schreibung von Zahlen

Ziffern oder Zahlwörter schreiben? Motiv Aschenbahn mit den Startnummern 1 bis 6

© Austris Augusts | unsplash.com

Eine alte Buchdruckerregel besagt, dass Zahlen von 1 bis 12 als Wörter und alle weiteren Zahlen in Ziffern zu schreiben sind. Verbindlich ist dieser Grundsatz längst nicht mehr. Doch wo feste Regeln fehlen, herrscht Unsicherheit. Wann sollten Ziffern verwendet werden? Wann sind ausgeschriebene Wörter die bessere Wahl? Und darf man Ziffern und Zahlwörter ohne Weiteres mischen? Klare Antworten gibt es nicht: Angemessene Schreibweisen hängen von Zahlenmengen, Textinhalten und Kontexten ab.

Schreibung in Ziffern

Ziffern sind platzsparend, übersichtlich und schnell zu erfassen – und manches Mal unerlässlich. Sie müssen Ziffern schreiben, wenn Sie

  • Zeichen statt Vollformen benutzen („10 %“ statt „zehn Prozent“),
  • Maße oder Gewichte abkürzen („40 km“, „80 kg“),
  • Währungssymbole verwenden („95 €“, „95 EUR“).

Anderswo können Sie numerisch schreiben. Ziffern eignen sich für Texte mit vielen Zahlen: vor allem, wenn Sie

  • die Aufmerksamkeit auf die erwähnten Zahlen lenken wollen,
  • kurz und verständlich informieren möchten,
  • Statistiken, Tabellen, Listen oder Kundenangebote ausarbeiten.

Haben Sie sich für Ziffern entschieden, bleiben Sie einheitlich. Stellen Sie auch Zusammensetzungen Ziffern voran: Schreiben Sie „30-jährig“, „4-fach“ oder „6-malig“ statt „dreißigjährig“, „vierfach“ und „sechsmalig“.

Schreibung in Zahlwörtern

Im Gegensatz zu Ziffern stechen Zahlwörter nicht hervor. Sie fügen sich flüssig in das Manuskript ein und sorgen für ein schöneres Textbild: in belletristischen Formaten, aber auch in Blogbeiträgen, Sachtexten und Briefen. Zahlwörter empfehlen sich bei überschaubaren Zahlenangaben: namentlich bei

  • zweisilbigen Zahlwörtern („zwanzig“, „siebzig“, „tausend“),
  • leserlichen mehrsilbigen Zahlwörtern („achtundfünfzig“, „vierundsechzig“, „zweihundert“),
  • runden Zahlen („achtzehn Uhr“ statt „18:45 Uhr“),
  • halben Zahlen („anderthalb“, „dreieinhalb“),
  • ausgeschriebenen Maßen, Gewichten oder Währungen („vierzig Kilometer“, „achtzig Kilogramm“, „fünfundneunzig Euro“).

Achten Sie auch hier auf Einheitlichkeit. Schreiben Sie im Falle von Zahlwörtern über „dreiteilige Sets“ oder „ein Fünftel“ – und nicht über „3teilige Sets“ und „1/5“. Geschätzte Zahlen sollten Sie übrigens immer in Wörtern angeben: Bieten Sie bei Hinweisen auf „etwa tausend Produkte“ oder „rund dreißig Tage“ Ziffern an, werden viele Leser glauben, es handele sich um exakte Werte.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

error: Content is protected !!